Habenhauser Schafferkonzerte

Habenhauser Schafferkonzerte starten in die neue Saison
Bereits in die vierte Spielzeit startete am 23. September die Klassik-Reihe der Habenhauser Schafferkonzerte. Mit einem wunderbaren Konzert zur „Wiener Klassik“ hatte das „Claudius-Quartett“ die erfolgreiche 3. Saison abschliessen können. Immer am 4. Freitag im Monat, immer um 20 h, erwartet die Freunde alter und neuer Musik ein ganz besonderes Hörerlebnis. Am 28. Oktober gastiert das Ensemble “LA NINFEA” (Die Seerose”) mit seinem neuen Programm „Soave e spiritoso“. Werke der Komponisten A. Corelli, G.B. Bononcini, G.B. Sammartini, F. Mancini und anderer werden die musikalische Welt des italienischen Barock erklingen lassen. Es spielen BARBARA HEINDLMEIER – BLOCKFLÖTE, MARTHE PERL - VIOLA DA GAMBA, ALINA ROTARU – CEMBALO und CHRISTIAN HEIM - VIOLA DA GAMBA, BLOCKFLÖTE. Die einzelnen Mitglieder dieses Ensembles wurden mehrfach durch Preise bei Wettbewerben und sonstige Auszeichnungen geehrt und spielten bereits bei zahlreichen Projekten in verschiedenen Konstellationen zusammen. Von Publikum und Presse werden sie besonders für ihre starke Espressivität und Virtuosität geschätzt.Am 25. November kommt das „Ensemble Thelxinoe“ nach Habenhausen und bringt mit Werken von Pandolfi Mealli, Ferro, Bertali und anderen Musik des 17. Jahrhunderts zu Gehör. Wer’s nicht wusste: Thelxinoe ist eine der vier Musen der späteren griechischen Mythologie. Es musizieren Julia Fritz (Zink, Blockflöte), Meelis Orgse (Barockvioline), Yosuke Kurihara (Barockposaune) und Nadine Remmert (Cembalo). Der Eintritt ist jeweils frei, Spenden werden erbeten.
  

 

Immer am 4. Freitag im Monat, immer um 20 Uhr erwartet die Freunde alter und neuer Musik
ein ganz besonderes Hörerlebnis.

Simon-Petrus-Kirche, Habenhauser Dorfstr. 42
Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht

 

 

27. September 2019 - Erstes „Meisterkonzert“ mit Giulia Nuti am Cembalo

Gemeinsam mit dem Bremer Cembalobauer und Konzertveranstalter Christian Kuhlmann konnte die Habenhauser Schaffergesellschaft zum Auftakt der neuen Spielzeit die italienische Cembalistin Giulia Nuti für das neue Format der „Meisterkonzerte“ nach Habenhausen holen. Geboren in Cambridge und aufgewachsen in Florenz, ist sie spezialisiert auf italienische und französische Musik der späten Renaissance und des Barock. Ihre erste Solo-CD erschien 2014 bei der Deutschen Harmonia Mundi und erhielt noch im Oktober desselben Jahres mit dem „Diapason d’Or“ (Goldene Stimmgabel) einen der drei bedeutendsten unabhängigen Schallplattenpreise in Europa für klassische Musik. Ihre zweite Solo-CD „Le Coeur et l’oreille“ erhielt im Jahre 2017 den renommierten „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“. Zudem unterrichtet Giulia Nuti Cembalo an der Scuola di Musica di Fiesole, wo sie die Abteilung für Alte Musik leitet, und erteilt Meisterkurse, Seminare und Vorlesungen u.a. am Royal College of Music. Im „Meisterkonzert No.1“ stellt Giulia Nuti ihr Programm „Les Sauvages – Cembalomusik aus dem vorrevolutionären Paris“ vor. Dabei spielt sie auf einem von Christian Kuhlmann geschaffenen, prächtigen Nach- und Neubau eines Hembsch-Cembalos von 1751.

Giulia Nuti - Cembalo

 

25. Oktober 2019 - RAYONNE / Barock dreierlei

Werke von G.F. Händel, G. Ph. Telemann und J.S. Bach

 

Jette Beyer - Bockflöte
Jakub Wrona - Cembalo
Hye-Jin Han - Cello

 

 

 

Site Map | Printable View | © 2008 - 2019 Kirchengemeinde Arsten-Habenhausen | Impressum